Deine beste Freundin… ?

Kannst du liebevoll mit dir sein? Gelingt es dir, dich innerlich in den Arm zu nehmen, wenn du gerade traurig bist oder entmutigt? Was brauchst du, dass du einen inneren Dialog mit dir führen kannst?

Vielleicht fragst du dich, wie das mit der Selbstliebe ist. Ob sie nicht einfach ein Ausdruck von Egoismus ist, oder gar Selbstverliebtheit? Eigentlich heißt es doch: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“. 

Wenn plötzlich jeder anfängt sich selbst zu lieben, dann gibt es womöglich irgendwann nur noch Egoisten und gar keine Nächstenliebe mehr?  Und wird dann die Welt nicht auch kleiner, wenn sich alles nur noch um einen selber dreht?

Mir fällt dazu eine kleine Begebenheit ein, die ich dir gerne erzählen möchte:

Als meine Tochter klein war, vielleicht 7 oder 8 Jahre alt, und ich ihr eines Abends nach Geschichte, Lied und Gebet eine gute Nacht wünschte, da sagte sie zu mir: „Mama, ich hab dich so lieb wie mich selbst“.

Wow! Ich war tief beeindruckt über die Klarheit, mit der sie dies zum Ausdruck brachte. Da war soviel Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit in ihren Worten! Ich musste immer wieder über diesen Satz nachdenken…

So begann bei mir die Sache mit der Selbstliebe. Es brauchte schon einige Zeit, bis ich spürte, dass ich mich tatsächlich mehr lieben und annehmen konnte. Denn zu der Zeit war ich so für die Familie da, dass ich meist weit weg von mir selbst war.

Viele Gespräche, viel Austausch, viel darüber Nachdenken, wie das eigentlich geht. Bis ich erkannte, dass es damit beginnt, dass ich mich mehr wertschätze, mich anerkenne für all das, was ich an (größeren und kleineren) Erfolgen erzielt habe und für das, was ich leiste und einbringe – an Zeit, Energie, Liebe, Geduld…

Dass ich mir über meine Bedürfnisse klar werde und Mittel und Wege suche, diese zu erfüllen.

Dass ich mich öffne für meine Gefühle und Empfindungen, sie ernst nehme und mich ihnen zuwende. Dass ich mich in Momenten oder Phasen der Trauer, des Schmerzes oder der Wut nicht selbst übergehe und schnell etwas ganz Anderes mache, um dieses Gefühl nicht spüren zu müssen. Sondern immer mehr diese Gefühle aushalte, in sie hineinatme, sie DASEIN lasse.

Und dass ich mich auch immer wieder selbst in die Arme nehme und mir gut zuspreche.

Ist dir bewusst, wie du mit (deinen) Kindern, deiner besten Freundin oder vielleicht auch mit deinem geliebten Haustier umgehst, wie du bei ihnen deine Liebe zum Ausdruck bringst? Sie ermutigst, lobst, anerkennst oder auch tröstest, wenn mal etwas nicht so gut geklappt hat?

Schritt für Schritt begann ich mir selbst in dieser Art zu begegnen, gab mir selbst immer mehr all diesen positiven Zuspruch und kam so in tiefere Verbindung mit mir selbst. Und je tiefer ich in diese Selbstliebe und -wertschätzung eintauchen konnte, desto mehr innere Ruhe kehrte in mich ein. Ich merkte, dass ich mehr Frieden in mir spürte – und gleichzeitig immer mehr von meiner Liebe und Wertschätzung an andere weitergeben  w o l l t e !

Da verstand ich, dass Selbstliebe die Voraussetzung für Nächstenliebe ist. Denn wenn ich mich selbst immer wieder verurteile, abwerte, kritisiere, wie will ich da meinen Nächsten ehrlich lieben? Wie kann Frieden und Harmonie sein, wenn ich in meinem eigenen Inneren dauernd im Clinch mit mir selbst bin, mich selbst bekämpfe und niedermache?

Was aber ist möglich, wenn ich mich annehme und anerkenne?

Selbstliebe bedeutet, eine gute Beziehung zu sich selbst zu haben und zu pflegen, in gutem Kontakt mit sich selbst zu sein, sich immer besser zu kennen.

Es bedeutet, sich selbst der beste Freund und die beste Freundin zu sein. Beobachte dich einfach, wie du mit deiner besten Freundin umgehst, und übersetze das immer mehr in die Beziehung zu dir selbst.

Ich wünsche dir gute Gespräche mit dir selbst, liebevolle Annahme, Ermutigung und Wertschätzung, denn du bist EINMALIG und EINZIGARTIG!  Du hast es verdient, dass du so liebevoll mit dir bist.

Und wenn Du Unterstützung suchst, um mehr in die Selbstliebe zu finden, bin ich gerne für eine Weile Deine Wegbegleiterin als Herzcoach. Dann scheue dich nicht und melde dich.

Mit Herzensgrüßen

Sigrun

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.